Allgemeine Beschreibung Rotkehlanolis

Rotkehlanolis

 

Artbeschreibung

Rotkehlanolis werden bis zu 20 cm lang, Weibchen etwas kleiner, ca. 18 cm. Sie haben einen schlanken Körperbau und einen langen Schwanz.  Die Weibchen haben einen spitzen, kleinen Kopf, bei den Männchen ist er größer und länger. Rotkehlanolis färben sich von dunkelbraun bis hellgrün, das hat mit der Temperatur zu tun. Zum Bsp. wenn sie sich sonnen, färben sie sich braun um mehr Wärme aufzunehmen. Meistens tragen die Männchen ein helleres Grün als die Weibchen. Der Namengebende Kehlsack hat eine rote Färbung und ist bei den Männchen ausgeprägter als bei den Weibchen. Die Babys sind um die 2 Zentimeter lang und färben sich genauso wie die ausgewachsenen Tiere. Die langen „Finger“ haben Haftlamellen, sowie kleine Krallen wodurch sie an glatten Oberflächen laufen und gut klettern können. Rotkehlanolis werden ca. 4-6 Jahre alt.

 

Lebensweise

Rotkehlanolis sind Tagaktiv und leben in Paaren oder kleinen Gruppen von 1 Männchen und ca. 3 Weibchen. Die Haltung von 2 Männchen ist problematisch, da diese Revierkämpfe austragen und einer der beiden unterdrückt wird, wodurch er eingehen könnte. Sie sind Baumbewohner und wohnen in der Höhe. Sie sind scheue Fluchttiere die in der Natur im Südosten Amerikas vorkommen, von Florida bis Südoklahoma. Auch auf Hawaii und in der Karibik gibt es Populationen.

 

Eigene Meinung

Die Tiere sind sehr schön anzusehen, werden aber nicht sehr zahm und sind auch nicht zum anfassen geeignet, da sie scheu sind und sie sich verletzten könnten. Die Rotkehlanolis sind sehr gut für Anfänger geeignet.

In einem Rotkehlanolis-Terrarium ist immer was los !

 

Ernährung

Unsere Anolis ernähren sich hauptsächlich von Heimchen; kleinen Mehlwürmern und zwischendurch Fliegenlarven. Fliegen und Spinnen werden auch gegeben, besonders Fliegen mögen sie sehr.  Heimchen und Mehlwürmer werden mit Vitaminpulver bestäubt. Wasser kriegen sie durch eine Bewässerungsanlage, die Wasser in die Luft und auf die Pflanzen sprüht.

 

Fortpflanzung

Nach der Winterruhe (6-8 Wochen bei Zimmertemperatur ohne zusätzliche Beleuchtung) beginnt die Paarungszeit, die Männchen werben mit aufgeblasenem Kehlsack und nicken dabei mit dem Kopf. 2-3 Wochen nach der Paarung legt das Weibchen 1-2 Eier, die in der Erde vergraben werden.  Nach ca. 2 Monaten werden die Kleinen geboren und sind nach ca. 7 Monaten ausgewachsen.

 

Von L. R.