↑ Zurück zu Reiseberichte

USA 2014 -HUECO TANKS STATEPARK, TEXAS-

Reisebericht USA  /  HUECO Tanks Statepark, Texas

 

Im März 2014 verbrachte ich aus berufl. Gründen 2 Wochen in den USA. Genauer gesagt im Bundesstaat Texas

in der Stadt El Paso. El Paso liegt ziemlich zentral und direkt an der Grenze zu Mexico und dessen Stadt Juarez.

Schon in früheren Jahren hatte ich diverse Aufenthalte in El Paso, war dann aber mit meiner Frau und den Kindern dort und hatte dementsprechend wenig Zeit um mich auf spezielle Reptiliensuche zu begeben.

Aber dieses mal sollte ich voll auf meine Kosten kommen….

 

Mein Aufenthalt beinhaltete ein freies Wochenende und ich beschloss mich im Umkreis der Stadt El Paso näher umzusehen. Meine Wahl fiel auf den etwa 1 Stunde östlich von El Paso gelegenen schönen

Statepark Hueco Tanks .

 

 

 

Der Hueco Tanks Statepark ist ein Bereich der Mittelgebirge in einem hochgelegenen Wüsten Becken zwischen den lokalisierten Franklin Mountains im Westen und den Hueco Mountains im Osten.

Hueco ist ein spanisches Wort für Mulden und verweist auf die vielen wasserhaltigen Vertiefungen in den Felsbrocken und Felswänden in der gesamten Region . Aufgrund der einzigartigen Konzentration von historischen Artefakten, Pflanzen und Tierwelt, ist der Ort unter Schutz gestellt. Zur Zeit der Indianer war dieser Ort ein eine Art Oase in dieser kargen Gegend. Im laufe der Zeit war hier auch eine Postkutschenstation für die Butterfield Stage eingerichtet .

 

Heute gilt der Park als Naherholungsgebiet für die umliegende Bevölkerung mit Aktivitäten wie Camping; Freeclimbing und Sightseeing.

Ein kleiner Teil des Parks ist frei zugänglich während ein großer Teil nicht bzw. nur unter Begleitung eines Rangers zugänglich ist.

Für weitere Informationen einfach diesen Link klicken (strg und Linksklick):

Hueco Tanks Statepark

 

 

Da es Ende März bereits tagsüber um die 20° bis 25° Grad warm war rechnete ich mir gute Chancen aus und begab mich am frühen Morgen auf den Weg.

 

 

 

 

 

 

Bereits im Eingangsbereich konnte ich die ersten Echsen ausfindig machen….

 

 

 

Am Park angekommen, muss man sich erst einmal anmelden, da nur eine bestimmte Anzahl an Besucher den Park betreten darf.

Anschließend erhält man eine kleine 15 minütige Video-Einweisung in den Park und seine Regeln.

Nach einem kurzen Gespräch mit dem Ranger über den Grund meines Besuchs gab dieser mir ein paar Tipps über die im Park vorkommenden Reptilien.

Besonders erwähnte er dabei die selten anzutreffende

Horned Lizard (Texaskrötenechse – Phrynosoma cornutum).

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg in den Park und direkt zur „Felslandschaft“ lief mir eine kleine und sehr schnelle Echse über den Weg…

 

 

Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um den Taubleguan (Cophosaurus texanus).

Sie lief einige Meter vor mir her, bis sie sich dann nach einer kurzen Pause blitzartig in das Dickicht zurückzog.

 

 

 

 

 

 

Überall in dem Park findet man diese kleinen „Inseln“, die näher betrachtet allerhand Insekten und kleine Blumen beherbergen.

 

 

 

 

An den Felswänden kann man gelegentlich die schon am Parkeingang beobachteten

Chihuahuan Spotted Whiptail (Cnemidophorus exsanguis) in allen Altersklassen finden.

 

 

 

 

Nach einigen anstrengenden Stunden, es war bereits Mittag und das Thermometer zeigte 24° C an, begab ich mich wieder auf dem Weg zurück ins „Tal“ des Parks. Aus luftiger Höhe konnte ich einen kleinen Tümpel mit einem umliegenden Buschrand erspähen.

 

Am Tümpel angekommen fielen mir die teilweise häufig auftretenden Waldameisen auf.

Krötenechsen ernähren sich teilweise fast ausschließlich von Ameisen…

Nun hieß es Augen offen halten und genau umsehen, Krötenechsen sind perfekt getarnt und verlassen sich fast ausschließlich auf ihre Tarnung. Durch ihren flachen diskussartigen und zackigen Körper verschmelzen sie nahezu mit der Umgebung.

Einige Arten können sogar zur Verteidigung gegen Kojoten und andere Fressfeinde einen bis zu einen Meter langen Blutstrahl aus ihrem Auge auf den Angreifer „abfeuern“.

 

 

Nach einigen Metern hörte ich ein leises rascheln und …..

 

 

 

 

Eine wirklich tolle Echse !